Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  Startseite  |  Sitemap
 

Termine Details

 
18. Oktober 2018

Podium: Eigensinn in der "Platte": Jena-Neulobeda und Halle-Neustadt

Passendorfer Kirche in Halle-Neustadt, Linolschnitt (Urheber: Ulrich Behrend, Archiv der Ev. Kirche der Kirchenprovinz Sachsen)

Am Donnerstag, den 18. Oktober 2018 fragt das ThürAZ im Stadtteilbüro Lobeda nach Handlungsspielräumen von BewohnerInnen in Großwohnsiedlungen in der DDR der 70er und 80er Jahre.

Wir beleuchten zwei staatsunabhängige kirchennahe Gruppen in Jena-Neulobeda und in Halle-Neustadt. In Neulobeda entstand in den frühen 70er Jahren ein christlicher Hauskreis, der sich der biblischen Arbeit, aber auch gesellschaftlichen Fragen widmete. In der evangelischen Kirche in Halle-Neustadt bildete sich 1977 eine Gruppe der Offenen Arbeit. Beide Kreise bildeten in den Plattenbausiedlungen ein Umfeld der Norm- und Wertebildung abseits staatlicher Kultur- und Bildungseinrichtungen. Beide Gruppen verfolgten den Ansatz, im verregelten System des staatlichen Sozialismus nach Möglichkeiten der freien Artikulation auch von Missständen zu suchen und den Teilnehmenden Raum für Austausch und Selbstentfaltung zu bieten.

Zwei Zeitzeuginnen berichten darüber, wie die Infrastrukturen der Großwohnsiedlung die Arbeit der Gruppen prägten und wie sich das Wohnumfeld auf Motivation, Selbstverständnis, Ziele und Handlungsformen der Initiativen auswirkte.

Als ehemaliges Mitglied der Offenen Arbeit in Halle-Neustadt ist Josephine Keßling eingeladen. Den christlichen Hauskreis in Neulobeda vertritt Maria Mothes.

Das Podium ist Teil der Veranstaltungsreihe des Thüringer Archivs für Zeitgeschichte „Matthias Domaschk“ zum Thema „Leben auf der Baustelle?! - Bauen und Wohnen in der DDR“. Gefördert wird die Reihe von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Podium: "Eigensinn in der ‚Platte‘: Jena-Neulobeda und Halle-Neustadt"

Termin: Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Gäste: Josephine Keßling (Hannover), Maria Mothes (Jena)
Moderation: ThürAZ
Ort: Stadtteilbüro Lobeda, Karl-Marx-Allee 28, 07747 Jena