Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  Startseite  |  Sitemap
 

Termine

erste  <  Seite 1  Seite 2  Seite 3  Seite 4  Seite 5  >  letzte 
 
5. Juli 2018

Podium: "Wir haben den Begriff des Volkseigentums beim Wort genommen" - Schwarzwohnen in der DDR

Die Verwahrlosung ganzer Stadtviertel bin hin zu massivem Verfall und Abriss sorgte in der DDR für „Grauzonen“, in denen sich Wohnungssuchende selbstständig einquartierten. Politisch motiviert war die Besetzung von Wohnraum war dabei nicht unbedingt: Oft wurde aus der Not heraus leerstehender...mehr »

mehr »
 
28. Juni 2018

Podium: "Ruinen schaffen ohne Waffen" - Der Verfall ostdeutscher Innenstädte im Fokus der DDR-Opposition

Am Donnerstag, den 28. Juni 2018 organisiert das ThürAZ in der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Erfurt ein Podium zum Altstadtverfall in der DDR und dessen Wahrnehmung durch oppositionelle Gruppen in den 1980er Jahren. Auch wenn seit Beginn der 1970er Jahre die Sensibilität der...mehr »

mehr »
 

Veranstaltungsreihe 2018: "Leben auf der Baustelle?! - Bauen und Wohnen in der DDR"

Die Veranstaltungsreihe des Thüringer Archivs für Zeitgeschichte „Matthias Domaschk“ (ThürAZ) beschäftigt sich dieses Jahr mit dem Thema „Leben auf der Baustelle? - Bauen und Wohnen in der DDR“. Wohnraummangel war in der DDR ein eklatantes Problem: 1971 kamen auf 1000 Einwohner in den Bezirken...mehr »

mehr »
 
3. Mai 2018

Podium: "Jena-Neulobeda: Alltag in einer 'sozialistischen Modellstadt' der späten Ulbricht-Ära"

Eine soziale Dimension wurde in der DDR sowohl der Architektur als auch dem Städtebau zugeschrieben. Ideologisch-normativ sollten beide der „Herausbildung sozialistischer Beziehungen zwischen den Menschen“ dienen. Seit Ende der 1950er Jahre waren Architektur und Städtebau in den Dienst der...mehr »

mehr »
 
1. Juni 2018

Film & Gespräch: "Unser kurzes Leben" (DEFA 1981)

Am Freitag, den 1. Juni 2018 zeigt das ThürAZ im Rahmen der diesjährigen Veranstaltungsreihe "Leben auf der Baustelle?! - Bauen und Wohnen in der DDR" um 19.00 Uhr im Kino im Schillerhof den Film "Unser kurzes Leben" (Regie: Lothar Warneke, DEFA 1981). Nach dem Film gibt es...mehr »

mehr »
 
2. November 2017

Podium: "Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft!" - Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus in Thüringen: Aktuelle Entwicklungen

Personen, die heute in rechtsextremen Strukturen in Thüringen öffentlich auftreten, haben dieselbe neonazistische Sozialisation der 1990er Jahre durchlaufen wie die Mitglieder des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU). Sie gehörten auch denselben Netzwerken an, wie der in Jena...mehr »

mehr »
 
25. Oktober 2017

Film & Gespräch: "Mitten in Deutschland: NSU - Die Täter: Heute ist nicht alle Tage". Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus in Jena nach 1989/90

In der Phase des politischen und wirtschaftlichen Umbruchs war ab 1990 auch die gesellschaftliche Situation auf dem Gebiet der ehemaligen DDR unsicher. Der Untergang der alten Strukturen hinterließ ein Vakuum. Ehemalige DDR-Bürger mussten feststellen, dass die ihnen vertrauten Normen, Werte und...mehr »

mehr »